Fischerprüfung

Angeln unter professioneller Anleitung

WEGWEISER

Anmeldung - Vorbereitung - Prüfung

In Niedersachsen hat der Gesetzgeber die Landesfischereiverbände mit der Durchführung von Fischerprüfungen beauftragt. Die Ausbildung zur Vorbereitung auf diese Prüfung wurde den Fischereivereinen übertragen. Nachfolgend finden Sie Hinweise und Bedingungen als Voraussetzung zur Ablage der Fischerprüfung.

Anmeldung 

Es beginnt mit der persönlichen Anmeldung am ersten Lehrgangsabend. Nur bei einer ausreichender Teilnehmerzahl (mind. 20 Teilnehmer) findet ein Vorbereitungslehrgang statt. Der Lehrgangsleiter gibt am ersten Abend den Lehrgangsplan mit den Terminen und Zeiten des Unterrichts und dem voraussichtlichen Prüfungstermin bekannt.

Wichtiger Hinweis! Für alle Bewerberinnen und Bewerber gilt: Sie sollten die deutsche Sprache in Wort und Schrift beherrschen. Bei Problemen kontaktieren Sie bitte zum Lehrgangsbeginn den Ausbildungsleiter!

Vorbereitungslehrgang

Der Vorbereitungslehrgang umfasst bis zu 15 Doppelstunden theoretischen Unterricht. Im Regelfall finden die Unterrichtsabende montags und donnerstags, jeweils von 19:30 Uhr bis ca. 21:00 Uhr, im Vereinsheim des ASV Leer am Hafen statt. An einem Wochenende werden darüber hinaus Gewichtswürfe und Weitwürfe auf die Arenbergscheibe trainiert.

Die Lehrgangskosten einschließlich Prüfungsgebühr betragen z.Z. 100,00 € (Jugendliche 75,00 €) und sind innerhalb der ersten 4 Unterrichtsabende zu entrichten. Des Weiteren wird ein Passfoto benötigt!

Wir empfehlen den Teilnehmern die Anschaffung der Fachbücher „Fischerprüfung leicht gemacht“ von Alexander Kölbing bzw. das „Handbuch für den Angelfischer“ von Dr. Edmund Rehbronn. Beide Bücher sind in Angelgeschäften, im Internet und über den Buchhandel zu erhalten. Die regelmäßige Teilnahme am Unterricht und die Teilnahme am Wurftraining werden dringend empfohlen.

 

Die Lehrgangsteilnehmer werden auf 6 Fachgebiete vorbereitet:

  1. Allgemeine Fischkunde
  2. Spezielle Fischkunde
  3. Gewässerkunde
  4. Fischereirecht / Gesetzeskunde
  5. Natur-, Tier- und Umweltschutz
  6. Gerätekunde (Theorie)

Prüfung:

Die abschließenden Prüfungen finden im ASV Vereinsheim statt. An ihr müssen alle Bewerber gleichermaßen teilnehmen, wenn sie den Nachweis über die bestandene Fischerprüfung erwerben wollen. Die Prüfung selbst besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil, wobei die praktische Prüfung im Regelfall vor der theoretischen Prüfung abgelegt wird.

Die Fischerprüfung gilt insgesamt als bestanden, wenn:

  1. der Prüfungsteilnehmer im theoretischen Prüfungsabschnitt innerhalb eines Zeitrahmens von 60 Minuten im Prüfungsbogen, der 60 Fragen aus den sechs o.g. Teilbereichen enthält, mindestens 45 Fragen richtig beantwortet hat. Dabei müssen in jedem einzelnen

Teilbereich mindestens sechs Fragen richtig beantwortet sein.

  1. der Prüfungsteilnehmer im praktischen Prüfungsabschnitt ausreichende Kenntnisse in den o.g. Teilbereichen vorweisen kann. Ausreichende Kenntnisse sind vorhanden,
  2. wenn die gestellten Fragen oder Aufgaben in diesem Prüfungsabschnitt mehrheitlich ohne gravierende Fehler beantwortet bearbeitet wurden. Das Prüfungsgespräch kann einzeln oder in Gruppen mit höchstens 5 Prüflingen erfolgen. Es soll insgesamt für jeden Prüfling in der Regel nicht länger als 10 Minuten dauern.

Jeder Versuch eines Prüflings, das Prüfungsergebnis durch Täuschung oder Benutzung unzulässiger Hilfsmittel zu beeinflussen, stellt einen Ordnungsverstoß dar, der mit dem unverzüglichen Ausschluss des Prüflings von der Prüfung zu ahnden ist. Die Prüfung gilt dann insgesamt als nicht bestanden.

Wegweiser zur Fischerprüfung als pdf-Download