Angeln in Leer

Hinweise und Informationen

ALLGEMEINES

Schutzbestimmungen und Vorgaben

Die Fischerei in der Ems (Küstengewässer) ist frei. Küstengewässer i. S. d. Nds. Fischereigesetzes sind die Ems (von der Mündung bis zur Seeschleuse Papenburg) und die Leda (vom Ledasperrwerk bis zur Einmündung in die Ems). Der Tidenstrom (Ebbe/Flut) wechselt bei einem Tidenhub von durchschnittlich 2,5 m alle 6 Std. die Fließrichtung, die Fließgeschwindigkeit liegt zwischen 2 und 3 km/h.

In den meisten Vereinsgewässern sind alle einheimischen Fischarten vertreten. Zu beachten sind die nach der Nieders. Binnenfischereiordnung für einige Fischarten vorgeschriebenen Schonzeiten und Mindestmaße. In der Gewässerordnung des ASV Leer sind alle erforderlichen Informationen darüber enthalten.

Gastkarten werden nur an Angler ausgestellt, die die Fischerprüfung vorweisen können und nicht im Landkreis Leer dauerhaft wohnen (Gäste).
Einheimische, die bereits Mitglied eines anderen im Landkreis Leer beheimateten Angelvereines sind, können ebenfalls eine Gastkarte beantragen.

choose-ic1

Fanggeräte

4 Ruten (Jugendliche 1 Rute, nach abgelegter Fischerprüfung 3 Ruten) mit je einem Haken, wobei Zwilling oder Drillung als ein Haken zählt, sind erlaubt. Die Befischung der Friedfische ist nur mit Einfachhaken zulässig.

choose-ic1

Fangbeschränkungen

Der Fang von Hecht, Zander, Karpfen, Schleie und Forelle ist auf insgesamt 3 Stück täglich in allen Vereinsgewässern beschränkt. Nach Erfüllung der Fangquote darf an diesem Tag in keinem anderen Vereinsgewässer weitergeangelt werden!

Bitte lesen Sie vor Angelbeginn die Gewässerordnung sorgfältig durch und beachten Sie die besonderen Hinweise!