ASV-HEIM

Vereinsheim des Angelsportvereins Leer und Umgegend e. V.

HISTORIE

Höhepunkte aus der Vereinsgeschichte

Der ASV Leer erstellte im Jahre 1957 in ausschließlicher Eigenarbeit am östlichen Ufer des Handelshafens an der Georgstraße sein erstes Vereinsheim. Es wurde aus gebrauchten Holzelementen ehemaliger Baracken zusammengebaut, die von der Stadt Leer günstig erworben werden konnten. Die bisherige Bootssteganlage an der Faldernstraße musste aufgegeben werden. Die zuvor vom Seglerverein Leer genutzte Steganlage an der Georgstraße wurde übernommen und so zur neuen Heimat der Angelboote. Für alle stolzen Bootsbesitzer war hinsichtlich der Befischung des Hafens oder der Leda/Ems rudern angesagt. Außenbordmotore waren zu dieser Zeit für die meisten Bootsbesitzer unerschwinglich.

Sein zweites Vereinsheim entwickelte der ASV im Jahre 1964 aus einer alten Reederei-Werkstatt auf der Nesse. Die Werkstatt mit Schmiede war ein Überbleibsel der ehemaligen Reederei AG-Ems. Die dort überwinternden Schiffe wurden während der Liegephase instandgesetzt.
Mit heute kaum vorstellbarem Idealismus wurden störende Werkstattteile (z.B. Kranbahn, Esse, Kamin) demontiert, sowie der Fußboden isoliert und erneuert. Die Innenwände wurden isoliert, mit Holz verkleidet, Decken, Türen und Fenster ersetzt sowie eine zweifache Toilettenanlage installiert. Für ältere Mitglieder wurde eine 35 m lange Steganlage errichtet, weitere 50 m Ufer als Bootsanleger ausgebaut und dauerhaft befestigt. Die Fachwerkkonstruktion des Gebäudes kam durch den neuen Außenanstrich erst richtig zur Geltung. Dieses urige Vereinsheim mußte im Jahre 2000 aufgegeben werden, in Erinnerung daran lebt es jedoch in vielen Herzen weiter.

Die anstehende Nessebebauung wie auch die eigenen gestiegenen Ansprüche führten im Jahre 1999 zu einem bedeutenden Entschluss: Die Jahreshauptversammlung 1999 stimmte ohne Gegenstimme dem vom Vorstand vorgetragenen Konzept zum Neubau eines nunmehr dritten Vereinsheimes zu, da das alte Vereinsheim durch die Nessebebauung aufgegeben werden mußte. Das neue ASV-Heim sollte allen künftigen Ansprüchen genügen, es entstand ca. 100 m weiter östlich am gleichen Ufer.

Nach genau einem Jahr Bauzeit konnte das neue Gebäude dann in Betrieb genommen werden. Die Stammgäste des alten Vereinsheimes taten sich anfangs schwer. Man war schließlich 35 Jahre lang mit dem urigen und etwas abseits gelegenen alten Vereinsheim vertraut gewesen. Plötzlich war alles ganz anders, so neu, frisch und hell und viel großzügiger. Inzwischen haben sich aber mehr oder weniger alle an die neue Umgebung gewöhnt. Sie würden vermutlich heute nicht mehr mit dem alten Vereinsheim tauschen wollen. Von 2006 bis Mitte 2007 wurde der Dachboden zu 2 schönen Ferienwohnungen mit Hafenblick für Angler und angelnde Familien umgestaltet. Sie bekamen die Bezeichnungen FeWo „Hecht“ (5 Betten) und Fewo „Zander“ (4 Betten).